Schüler Eltern Lehrer Mediation am ASG

Die Schulhunde stellen sich vor

Schulhündin Barka

Ich wurde im Juni 2009 geboren und bin eine schwarze Labradorhündin. Da ich meine ersten Lebensjahre als Zuchthündin verbracht habe, bin ich erst seit Juni 2016 in meinem neuen Rudel. Dort musste ich erst mal meinen Mitstreiter Rudi erziehen und in die Schranken weisen. Dabei kam mir meine umfangreiche Erfahrung als Mutter sehr zugute. Ich mag Menschen und Kinder, brauche aber erst mal ein bisschen Anlaufzeit, um mich auf neue Situationen einzustellen. Dann liebe ich es aber, die Nähe zu Menschen zu suchen und zu kuscheln. Bewegung ist weniger mein Ding. Besonders gerne fresse und schlafe ich.

 

Schulhündin Feli

 

Ich heiße Feli, bin ein Großpudelmädchen und am 2.5.2017 geboren. Ich werde gerade zum Therapiehund ausgebildet. Damit ich alles lernen kann, was man dazu braucht, begleite ich mein Frauchen, Frau Haas, jetzt schon zur Schule. Ich freue mich jeen Morgen sehr auf die Schule, weil ich da meine Freunde treffen kann, Gesellschaft habe und gestreichelt werde. Ganz besonders mag ich es, wenn die Kinder für mich Leckerlis verstecken oder ich meinen Futterdummy suchen darf.

Schulhündin Biene

 

Guten Tag! Mein Name ist Biene und ich bin ein waschechter Bayerischer Gebirgsschweißhund. Ich wurde am 3. Januar 2011 im Spessart geboren. Nach ungefähr vier Wochen lernte ich mein Herrchen und mein Frauchen kennen. Das war Liebe auf den ersten Blick! Ich kuschelte mich in die Fleecejacke von Frauchen und wollte gar nicht mehr da raus, so gemütlich war das. Seit ich acht Wochen alt bin, wohne ich in Schwalbach. Am liebsten spiele ich im Garten oder gehe Gassi im Jagdrevier. Mein Frauchen geht nämlich zur Jagd, und da braucht sie manchmal einen echten Schüffelexperten. Ich bin so einer! Meiner Nase entgeht nichts, nicht mal ein Leberwurstbrot.

Wenn ich gerade nicht mit dem Zerstören von Stofftieren beschäftigt bin, kuschele ich gern auf meinem Platz oder höre Radio. Ich bin kein Schmusehund. Manchmal habe ich gerne einfach nur meine Ruhe, dann gehe ich auf meinen Platz.

Auf die Arbeit in der Schule freue ich mich schon sehr. Ich mag es, wenn man mir vorsingt, mir etwas erzählt oder etwas vorliest. Sicher sehen wir uns bald. Ich freue mich und bis dahin: Wuff!

Schulhund Gustl

Mein Name ist Gustl, und man spricht ihn mit "sch", also "Guschtl". Darauf lege ich Wert. Ich bin ein waschechter Rauhaardackel vom Ostertal, also Saarländer. Deswegen fresse ich auch gern Lyoner. Nur Maggi mag ich nicht so. Ichwurde am 13.8.2016 in St.Wendel geboren und lebe nun bei meinem Frauchen, Frau Leidner-Gersing, in Schwalbach. Dort mache ich nachmittags alle Wege unsicher, jage Eichhörnchen und habe Spaß beim Jagen.

Jeden Morgen, wenn mein Frauchen die rote Schultasche hochhebt, will ich mit in die Schule. Aber ich darf nicht immer, denn manchmal kommt ja auch Biene mit. Das ist dann doof, und ich weine ziemlich laut. In der Schule ist es phantastisch: alle freuen sich, wenn ich komme, jeder will mich kraulen, und gelegentlich kriege ich auch ein Leckerchen von einem Kind. Am besten ist es aber, wenn man mir ein Intelligenzspiel hinstellt.

Hier können Sie nachlesen, wie unsere Hunde ausgebildet wurden:

Schulhund-Lehrgang endet noch vor den Sommerferien

Nach abgeschlossener Prüfung sind nun Schulhunde im Einsatz am ASG:

Lehrer auf vier Pfoten